Tagung: „Aufbrüche – feministische Aktion_en“ 9./10. Juli 2009 in Marburg

Das erste und einzige feministische Archiv in Marburg wird 20 Jahre!
Aus diesem Grund gibts eine Tagung in Zusammenarbeit mit dem AStA Marburg (Referat für Geschlechterpolitik), gender trouble – feministische frauenlesbenliste (FFLL) und dem Trauma im G-Werk. Gemeinsam soll über eine aktuelle feministische Ausrichtung in Theorie und Praxis diskutiert werden.
Am 9. / 10. Juli 2009
im: Café Trauma im G-Werk, Marburg

Denn: Feminismus ist aktueller denn je – und damit auch der Streit darüber.

Ziel der Tagung soll sein, aufzuzeigen, wo heute etwas passiert, wo (junge) feministische Menschen aktiv sind, welche neuen Aktions- und Organisationsformen es gibt und welche Rolle Medien für Organisation und Wahrnehmung einnehmen. Wo und mit welchen Ansprüchen positionieren sich heute Feminist_innen? Welche Formen des Aktionismus gibt es und wollen gelebt werden?
Mehr unter: www.feministischeaufbrueche.blogsport.de

Nach dem Auftakt am Donnerstag mit Sonja Eismann (Hg. Hot Topic und Missy Magazine) über „feministische Medien und Popfeminismus“ diskutieren wir mit Kathrin Ganz und Do Gerbig über „queerfeministische Kritiken neoliberaler Verhältnisse“. Um feministische Aktionen geht es bei Stephanie Müller mit „GRRRL Zines und Krachmacher- Kleider. Wenn Texte und Textilien zum Sprachrohr werden“. Melanie Groß wird mit „Geschlecht und Widerstand im Third Wave Feminism“ am Freitag das Finale der Vorträge bilden. Enden wird das Ganze mit einem Konzert (ex best friends) und queerfeministischer Party…denn Feminismus muss gefeiert werden!

Mehr Infos zu Programm und Referent_innen gibt’s hier: www.feministischeaufbrueche.blogsport.de