Who cares? Veranstaltungsreihe

Who Cares? – das Event geht weiter -
9 Veranstaltungen im Feb. bis April 2011
+ Open Space  am 2.April
zu Queerfeminismus, Care Work, Körperpolitiken, Ökonomiekritik

KURZÜBERSICHT  
längere Veranstaltungsbeschreibungen hier

24. Februar 2011 um 19:30 Uhr
Moderne Reproduktionstechnologien- Fortpflanzung für die
Leistungsgesellschaft –
Mit: Susanne Schultz (gen ethisches netzwerk) angefragt,
Sarah Diehl (pro choice), Ute Kalender (Disability Studies, Queer
Crip Theory), ak mob angefragt,
im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4

02. März 2011  19.00 – 21.00 Uhr
Care Ökonomie zwischen Weltmarkt und Privathaushalt
Transnationale Sorgeketten und Pflegearbeiterinnen in Deutschland
Mit:Prof. Dr. Juliane Karakayali (Lehrbereich Diversity and Social
Conflicts, Humboldt-Universität zu Berlin), Christa Wichterich (Autorin,
Bonn)
In der Beletage der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

5. März 2011 14-18 Uhr
Workshop-Tag: – fitter, schöner, schneller –
und immer dem Ideal hinter her! (Körper- und Gesundheitspolitiken)
im f.a.q. Jonasstr.40 in Neukölln

10. März 2010 um 20:00 Uhr
Filmabend: »WORKING ON IT«
(Körperpolitiken, Normierungen, Privilegien, Weiss-sein)
im f.a.q.  Jonasstr.40 in Neukölln

16. März 2011  19.00 – 21.00 Uhr
Hat Versorgungsarbeit (k)ein Geschlecht?
Eine feministische Kritik am Konzept der affektiven Arbeit
Mit: Prof. Emerita Silvia Federici (Hofstra University, Hempstead, New
York, USA)
Sprache: Deutsch/Englisch mit Konsekutivübersetzung
Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

30. März 2011  19.00 – 21.00 Uhr
Vom Lohn für Hausarbeit zur Hausangestellten
Mit: Marina Vishmidt (Wissenschaftlerin an der Queen Mary University of
London und Autorin in Mute Magazine und Texte zur Kunst)
Sprache: Deutsch/Englisch mit Konsekutivübersetzung
Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

2.April 2011 14-18 Uhr
Open Space/Vernetzungstreffen: Queerfeminismus u. Ökonomiekritik,
im f.a.q. Jonasstr.40

07. April 2011  19.00 – 21.00 Uhr
Prekäre Arbeitsverhältnisse migrantischer Care Work
Rechte und Selbst-Organisierung von Haus- und Pflegearbeiter_innen
Mit: Dr. Helen Schwenken (Fachbereich Globalisierung und Politik,
Universität Kassel), Muchtar Cheik-Dib (Betriebsratsvorsitz ambulante
dienste e.V., Berlin), Bárbara Miranda (Arbeitskreis Undokumentiertes
Arbeiten ver.di, Berlin)
Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

13. April 2011    19.00 – 21.00 Uhr
Care Revolution
Zur Notwendigkeit der Umwertung gesellschaftlicher Reproduktionsarbeit
Mit: Prof. Dr. Gabriele Winker (Professorin für Arbeitswissenschaft und
Gender Studies an der TU Hamburg-Harburg)
Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

20. April 2011  19.00 -. 21.00 Uhr
Re/Produktion von Mütterlichkeit
Entgrenzte Arbeitsverhältnisse – am Beispiel der SOS-Kinderdorfmutter
Mit: Sarah Speck (Graduiertenkolleg Gender Studies,
Humboldt-Universität, Berlin)
Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

www.feministische-oekonomiekritik.org


1 Antwort auf “Who cares? Veranstaltungsreihe”


  1. 1 Mädchenmannschaft » Blog Archive » Kalender gezückt: feministische Termine im Februar Pingback am 14. Februar 2011 um 17:45 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.