Das Antisexismusbündnis Berlin (ASBB) hat sich im Frühjahr 2005 gegründet. Der Anlass war ein Vergewaltigungsfall in der Berliner Antifa-Szene und das Bedürfnis einiger Berliner Gruppen nach einer kontinuierlichen Auseinandersetzung mit den Themen Sexismus und sexueller Gewalt. Unser Anliegen war es eine interventionsfähige Vernetzung von Antifa-, antisexistischen sowie anderen linken Gruppen zu schaffen, und damit zum Thema Sexismus und sexueller Gewalt auf einer breiten Ebene handlungsfähig zu werden.
Seitdem versuchen wir mit Publikationen, Veranstaltungen und der Präsenz innerhalb verschiedener politischer Projekte Antisexismus als gleichwertiges Diskurs- und eben auch Praxisfeld in der Linken und vor allem in der Antifa-Szene zu etablieren sowie Diskussionen zum Umgang mit Fällen sexueller Gewalt anzuregen und antisexistische Standpunkte zu stärken.

Kontakt:
antisexism (at) freenet.de