16.06. // 17h
Berlin-Treptow: Demo gegen homophobe Gewalt

In der Nacht vom 12. Juni 2010 wurde ein schwules Paar in der Puschkinstr. in Treptow von drei unbekannten angegriffen und teilweise schwer verletzt. Nachdem das Paar im Zuge eines Streites zunächst auf Grund ihrer sexuellen Orientierung beleidigt wurden, schlug man einem der Männer mit der Faust ins Gesicht und dem anderen einen Stoß mit dem Kopf. Einem der Männer wurde zudem mit einem Messer in den Rücken gestochen.

Es gilt nun Flagge zu zeigen und sich solidarisch mit den Opfern von Gewalt zu zeigen. People of Colour, Menschen nicht deutscher Herkunft, Lesben, Schwule, Bi-,Trans- und Intersexuelle Menschen, Menschen mit Handicap und „Linke“ sind häufig Anfeindungen und Gewalt ausgesetzt.

Auch in Berlin häufen sich die Gewalttaten gegenüber LesBiSchwulen, sowie trans- und interesexuellen Menschen. Solche Gewalttaten dürfen nicht hingenommen werden – nirgendwo!

Wir rufen deshalb zu einer Demo am Mittwoch, dem 16. Juni 2010 ab 17.00Uhr vor dem Rathaus Treptow, Neue Krugallee 31-39, 12435 Berlin auf. Ab 18.00Uhr beginnt der Haushaltsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung mit seiner monatlichen Sitzung. Das ist eine gute Möglichkeit deutlich zu machen, dass es eine Verstetigung des Engagements gegen Homophobie und Hassgewalt braucht.

Wir sind bunter! Wir sind lauter! Wir sind BERLIN – Smash Homophobia and Transphobia!

Wien: Demo: „Good Night – Daddy’s Pride“
Autonome Antifa [w]
Am 12. 6. 2010 plant die „Väterrechtsbewegung“ ihre nächste internationale Demonstration in Wien, dagegen regt sich Widerstand. Zu lange schon verbreiten die selbsternannten „Trennungsopfer“ ihren sexistischen Müll und wählen dabei mitunter sogar militante Aktionen. Nun hat sich in Wien ein Bündnis gebildet, das eine Gegendemonstration plant und die „Väterrechtsbewegung“ in den Fokus der Kritik rückt, viel zu lange blieb sie unbeachtet und konnte ihren Antifeminismus ungestört verbreiten.